Turnierhundesport (THS)

Das Motto „Fit und gesund, durch Sport mit dem Hund“ beschreibt den Turnierhundesport ganz gut. Im Gegensatz zu anderen Hundesportarten, wo der Hundeführer meist als Coach fungiert, werden beim THS die Übungen gemeinsam von Hund und Mensch ausgeführt. Daher hört man auch oft die Bezeichnung „Leichtathletik mit dem Hund“.

THS ist grundsätzlich für Hunde aller Rassen und Menschen jeden Alters geeignet. Alle Disziplinen sind so aufgebaut, dass sie von Hunden aller Größen und Veranlagung ausgeführt werden können. Das wichtigste ist einfach, dass Hund und Mensch Spaß haben.

Bei dem breit gefächerten Spektrum an Disziplinen ist für jeden der gemeinsam Spaß mit seinem Hund haben will etwas dabei.

Im Folgenden erläutern wir Euch ein wenig die bekanntesten Disziplinen im THS:

  • Vierkampf
  • Dreikampf
  • Hindernislauf
  • Geländelauf
  • Shorty
  • Combinations-Speed-Cup (CSC)

Vierkampf

Der Vierkampf ist die „Königsdisziplin“ im THS. Wie der Name schon sagt besteht er aus vier Wettkampfteilen: Gehorsamsübung, Hürdenlauf, Slalom und Hindernislauf.

Gehorsamsübung

Bei der Gehorsamsübung muss ein Laufschema (mit und ohne Leine) absolviert werden und dabei diverse Übungen, wie z.B. „Sitz“, „Platz“ oder „Steh“ gezeigt werden. Im Vierkampf gibt es drei Leistungsklassen (VK1, VK2 und VK3). Je höher die Leistungsklasse, desto höher sind natürlich auch die Ansprüche und Übungen.

Hürdenlauf

Beim Hürdenlauf wird eine Strecke von 60 Metern (VK1 und VK2) von Hund und Mensch gemeinsam absolviert. Dabei müssen insgesamt vier 30cm hohe Hürden übersprungen werden. Wichtig hierbei ist es das der Hundeführer geminsam mit seinem Hund über die Hürden springt. Ein vorrennen des Hundes würde bei Turnieren zu Punktabzügen führen. Im VK3 beträgt die Strecke 80m mit 6 Hürden.

Slalomlauf

Beim Slalomlauf müssen Hundeführer und Hund auf einem „Zick-Zack-Kurs“ insgesamt 7 Stangentore durchlaufen. Der Abstand der einzelnen Tore und somit die Gesamtlaufstrecke ist abhängig von der Leistungsklass: 65m (VK1), 70m (VK2) und 75m (VK3).

Hindernislauf

Beim Hindernislauf ist eine 75 Meter lange Strecke mit 8 verschiedenen Hindernissen zu absolvieren. Zu den Hindernissen zählen z.B. Hürden, Tunnel oder Laufdiele.

 

 

 

Dreikampf / Hindernislauf

Dreikampf und Hindernislauf sind die gängigsten Einsteiger-Disziplinen im THS.

Der Dreikampf gleicht dem zuvor beschriebenen Vierkampf, jedoch ohne die Gehorsamsübung. Wie im Vierkampf gibt es auch hierbei drei Leistungsklassen.

Der Hindernislauf ist wie der Name schon sagt die letzte Disziplin aus dem Vier- bzw. Dreikampf.

Geländelauf

Fast jeder gesunde Hund bringt von Natur aus die Voraussetzungen zum Lauftraining mit. Daher ist der Einstieg in diese Disziplin auch relativ einfach. Beim Geländelauf gibt es drei verschieden Streckenlängen (1000m, 2000m und 5000m). Die Strecken führen meist durch Wald und Flur und selten über asphaltierte Wege. Für jeden sportlich ambitionierte Hundefreund, der sich gerne mit seinem Vierbeiner in der freien Natur bewegt, ist der Geländelauf mit Sicherheit eine tolle Alternative.

CSC / Shorty

CSC und Shorty sind die Teamsportarten im THS. 

Ein CSC-Parcours ist in drei Sektionen unterteilt, gespickt mit Hindernissen, Slalomstangen und Wendestangen. Drei Hundeführer stehen jeweils mit ihren Hunden am Start der jeweiligen Sektion. Sobald der erste (Sektion 1) im Ziel ist, läuft der nächste los. Ähnlich wie beim Staffellauf in der Leichtathletik, nur ohne Stabübergabe.

Die Stimmung beim CSC ist immer hervorragend, oftmals werden die Läufe auf Turnieren auch von Musik begleitet. Tolle Action ist hier vorprogrammiert.

CSC - Sektion 1
CSC - Sektion 2
CSC - Sektion 3

Der Shorty wird oftmals als Kurzbahn-CSC bezeichnet. Hierbei gibt es zwei zu einander parallel verlaufende Hindernisbahnen. Ein Mensch-Hund-Team startet auf seiner Bahn und sobald sie im Ziel sind läuft das zweite Team seine Bahn in entgegengesetzter Richtung