Was ist Hoopers ?

Vor einigen Jahren entstand in den USA die Variante Hoopers-Agility. „Ein Unterschied besteht darin, dass der Hundeführer seinen Hund nicht durch den Parcours begleitet“. Stattdessen lenkt er das Tier aus der Distanz mit Hör- und Sichtzeichen und seiner Körpersprache.

Ein Hoopers-Parcours ist ähnlich zu dem des normalen Agility aufgebaut. Es kann Tunnel, Slalom, Gates und andere Hindernisse geben. Zusätzlich enthält er die namensgebenden „Hoops“, am Boden aufgesetzte Rundbögen, die der Hund durchlaufen muss und die das Springen über Hürden ersetzen.

Wie im Agility werden die Parcours ständig verändert. Länge und Schwierigkeitsgrad können ebenfalls variiert werden. „Es wird eine Harmonie zwischen Hund und Mensch angestrebt und ein perfektes Zusammenspiel“. Beliebt ist Hoopers vor allem für Hunde mit Handicaps, die nicht oder nicht mehr springen dürfen.