Welpenschule

Warum ist die Welpenschule wichtig?

Die Welpenzeit ist entscheidend und sehr wichtig für das ganze weitere Leben des Hundes. In den ersten Lebenswochen findet die so genannte Sozialisierungsphase statt. In dieser Zeit wird der Welpe mit seiner Umwelt vertraut und lernt mit Menschen und anderen Hunden umzugehen. So erfährt er z.B., dass Regenschirme einen nicht auffressen wollen. Aber genau so lernt er auch, dass es gewisse Regeln im menschlichen Rudel gibt, die er zu befolgen hat. Alle Eindrücke und Erfahrungen, positiv wie negativ, die der Welpe ausgesetzt ist prägen ihn für sein weiteres Leben und tragen maßgeblich dazu bei wie der Hund sich entwickelt.

Sehr wichtig ist auch, dass der Welpe möglichst viel Kontakt zu anderen Hunden hat. So lernt der Welpe frühzeitig freundlich und ohne Angst mit anderen Artgenossen umzugehen. Durch diesen Kontakt lernt der Welpe die unter Hunden üblichen Verhaltensregeln. Er lernt seine Körpersprache richtig einzusetzen, aber auch das es ranghöhere Hunde gibt, die er respektieren muss. Spielerisch wird ein gesundes Selbstbewusstsein aufgebaut.

Ab wann kann mein Welpe in die Welpenschule?

Zunächst sollte man dem neuen Familienmitglied ein paar Tage Eingewöhnungszeit in seinem neuen Zuhause geben. Aber nach ein paar Tagen sollte man dann auch die Welpenschule aufsuchen, in der Regel ist der Hund dann zwischen 9 und 11 Wochen. Es ist wichtig die Prägungsphase (bis einschließlich 16. Lebenswoche) des Hundes optimal auszunutzen. In dieser Zeit ist der Hund besonders aufnahmefähig und das Training trifft auf sehr fruchtbaren Boden. In der Welpenschule bleiben die kleine dann meist, bis Sie 6 Monate alt sind, danach geht es dann weiter in die Junghundegruppe.

Was steht auf dem Stundenplan?

Der Welpenunterricht wird sehr abwechslungsreich gestaltet um die kleinen noch nicht zu überfordern. Übungseinheiten selbst dauern maximal zehn Minuten, denn länger soll sich ein Welpe noch nicht konzentrieren müssen. Bei diesen Übungseinheiten werden die ersten Grundkommandos wie „Hier“, „Sitz“ und „Schau“ vermittelt oder aber bestimmte Altagssituationen oder Geräusche trainiert. Zwischen einzelnen Übungseinheiten stehen dann Spieleinheiten auf dem Plan, bei denen die Welpen frei untereinander spielen können. Natürlich stehts unter Beobachtung unserer Trainer, damit bei Fehlverhalten auch schnellstmöglich eingegriffen werden kann.

Aber nicht nur der Hund lernt in der Schule, sondern auch der Besitzer. So lernt man, dass Verhalten seines Hundes richtig zu interpretieren oder auch wann es notwendig ist einzugreifen. Auch bei sonstigen Fragen die man im Umgang mit seinem Welpen hat stehen unsere Trainer natürlich beratend zur Seite.

Wir freuen uns, wenn wir Dich und Dein neues kleines Familienmitglied bei uns begrüßen dürfen. Komme einfach für eine erste kostenlose Schnupperstunde vorbei und schau Dir alles in Ruhe an. Im Anschluss kannst Du dann entscheiden, ob Du weiter machen möchtest.